Über

Was  bringt einWohnmobil mit einem Gitarristen und einem Dudelsackspieler? Wie ist es möglich, dass sich ein Kontrabassist unerwartet einem Lagerfeuer nähert und niemals verlässt? Was machte ein bestimmter Geiger aus Spanien wieder zurückkeren?

Paracetamol spielt Balfolk-Musik mit einer bittersüßen Note. Hinreißende Mazurkas, schwenkende Gavottes, schwimmende Bourrées, aber auch eine seltene Grabbelton und die erste neue Bravade seit 1657.

Echos von irischen Jigs, Metal-Klassikern, ungarischen Folk und Jazz-Loops erklingen in ihrer Tanzmusik aus früheren musikalischen Leben. Sie reisen von dunklen Cafés über Tanzflächen zu Festivals wie Castlefest und CaDansa.

Letzten Herbst unternimmte Paracetamol eine Konzertreise durch charakteristische Kirchen im Norden der Niederlande. Jetzt arbeitet sie an ihrem Debütalbum mit eigenen Kompositionen.

Rob Zantkuijl  
Dudelsäcke, Saxophon

Iris Kemper
Violine

Jan Willem Veenhuis
Gitarren, Perkussion

Gyöngyi Kovács
Kontrabass, Gesang